blog-background.png

Eine neue Sicht auf Smart Metering Kommunikation: Unser neuer E360

Jani Maaranen
By Jani Maaranen - 16. April 2019 08:31:29 MESZ

E360Die Kommunikationstechnologie spielt eine zentrale Rolle bei der Auswahl einer Smart Metering Lösung. Was sind die Vor- und Nachteile von RF-Mesh, PLC oder Mobilfunk? Nehmen wir einen integrierten- oder einen modularen Zähler? Bislang mussten sich unsere Kunden festlegen und für einen Weg entscheiden. Mit der Einführung des E360 ist damit ist jetzt Schluss.

Kommunikation im Smart Metering ist seit jeher ein heißes Thema – und das nicht ohne Grund. Nicht nur bestimmt das Kommunikationskonzept die Leistung der gesamten Smart Metering Lösung. Es beeinflusst auch die Kosten (Total Cost of Ownership). Das Tempo, mit dem sich die Kommmunikationstechnologie entwickelt ist inzwischen rasant und das eröffnet uns attraktive Anwendungsmöglichkeiten. Aber wie können wir sicherstellen, dass wir uns stets eine Tür offen halten, diese neuen Anwendungsmöglichkeiten auch nutzen zu können? Der neue intelligente Haushaltszähler, der E360, bietet genau auf diese Herausforderung eine Antwort.

Modular oder integriert – warum nicht beides?

Normalerweise werden intelligente Stromzähler mit einer integrierten Kommunikationseinheit gebaut oder unsere Kunden entscheiden sich für einen modularen Zähler mit einer austauschbaren Kommunikationseinheit. Das Design der E360 Zähler-Familie vereint das Beste aus beiden Welten: Die Kosteneffizienz eines integrierten Zählers mit der Flexibilität eines modular aufgebauten Geräts.

Das E360 Zähler-Portfolio umfasst je nach Kundenpräferenz entweder LTE, RF-Mesh oder PLC Kommunikation als ein fest integrierter Bestandteil. Die verschiedenen Technologien funktionieren parallel unter ein und derselben AMI-Lösung. Unser IoT Kommunikations-Layer vereinheitlicht das Management all unserer E360 Zähler. Außerdem ist es leicht, bei RF- und PLC-Varianten weitere Kommunikationsmodule hinzuzufügen. Das Modul kann dabei entweder ein RF oder ein PLC Gateway sein – oder sogar eins mit einem komplett neuen Kommunikationsprotokoll, das wir noch gar nicht auf dem Radar haben.

Gateway Lösung: mehr Flexibilität, höherer Datendurchsatz weniger Kosten

Die RF-Mesh und G3-PLC Kommunikationsmodule im E360 machen sich die moderne Gateway-Idee zu Nutze. Anstatt dezidierte PLC-Datenkonzentratoren und RF-Mesh Gateways zu installieren, kann jeder Zähler mit einem Gateway ausgestattet werden, das die Daten sammelt und als Verbindung ins AMI-System fungiert. Dieser Ansatz hat mehrere Vorteile, im Rollout-Prozess und dann später im täglichen operativen Geschäft.

Während des Rollout können Gateways flexibel und als Teil des Installationsprozesses in das Netzwerk integriert werden. Die Rolle des Zählers im Kommunikationsnetzwerk kann leicht erweitert werden, da die Gateway-Module schlicht vor Ort angebracht werden können, ohne dass der Strom abgeschaltet oder ein Elektriker bestellt werden muss. Das GW Modul kann dort platziert werden wo optimale Empfangsbedingungen herrschen. Der E360 ist daher auch eine gute Wahl, wenn der Rollout über eine längere Zeit geplant ist.
Weitere Einsparungen kommen hinzu, da keine Datenkonzentratoren mehr eingebaut werden müssen.

Der E360 passt damit genau in die Infrastruktur unserer Kunden: Verschiedene Technologien funktionieren in ein und demselben Netzwerk und System. Damit ist es möglich, das Kommunikationskonzept zu optimieren, die Leistung zu steigern und Kosten zu reduzieren. Hinzu kommt, dass die Verbindung zum System immer dieselbe ist, völlig unabhängig davon welche Kommunikationstechnologie genutzt wird. Das macht das Betreiben einer intelligenten Infrastruktur sehr viel einfacher.

Zukunftssicheres Design

Heutzutage tätigen unsere Kunden Investitionen für die kommenden 10-15 Jahre. Wenn man sich aber die Geschwindigkeit vor Augen hält, in der sich Kommunikationstechnologien entwickeln, wirkt das wie eine sehr lange Zeit. Bei der Entwicklung des E360 ist das sehr genau bedacht worden. Der Zähler ist daher so gebaut, dass er sich der sich schnell verändernden Kommunikationsumgebung immer wieder anpassen kann.

Die Mobilkommunikations-Variante des E360 unterstützt die neu eingeführten LTE-Technologien NB-IoT und CAT M1. Führende Mobilfunkanbieter, Hersteller und Entwickler setzen auf diese G3PP Standards als fester Bestandteil ihrer 5G-Strategien, was ihre Bedeutung für die Zukunft weiter untermauert.

Auch die modulare Struktur der PLC- und RF-Varianten macht eine stetige und flexible Anpassung an die Technologien der Zukunft möglich. Dieses Konzept hat sich bereits in vielen unserer vorangegangenen Zählergenerationen bewährt.

Der E360 läuft auf einer intelligenten Firmware-Plattform. Neue Funktionalitäten und Technologien können daher im laufenden Betrieb hinzugefügt werden. Upgrades funktionieren remote, schnell und zuverlässig, ohne den normalen Zählerbetrieb zu beeinflussen. Außerdem bleibt Spiel für zukünftige Anwendungen, da die Interfaces standardisiert sind, können sie einfach dazu installiert werden.

Ein spezielles Verkaufsmodell

Für die skandinavischen Länder haben wir einen neuen, integrierten Zähler konzipiert, der LTE CAT M1 und NB-IoT-Protokolle unterstützt. Diese Technologie ist die Antwort auf die Entwicklung im IoT-Bereich, bei der eine große Zahl von verschiedenen Geräten in einem einzigen Netzwerk eingebunden werden müssen. Der Datentransfer ist kostengünstig und im Vergleich zu älteren Kommunikationstechnologien sehr zuverlässig. Eine bessere Signalstärke sorgt außerdem dafür, dass sogar in bis zu zwei Etagen unter der Erde installierte Zähler noch erreicht werden.

Aufbauend auf unserer Partnerschaft mit dem schwedischen Mobilfunkanbieter Telia nutzen wir deren Netzwerk für den Datenstransfer in Skandinavien und den baltischen Ländern, NB-IoT und LTE-M-Technologien mitinbegriffen. Für unseren Kunden in diesen Ländern bedeutet dies, dass sie Zugang zu einem speziellen Verlaufsmodell bekommen: der E360 LTE kann zusammen mit einem Fixpreis für die Kommunikationskosten für die ganze Lebenszeit des Zählers erworben werden.

„Wir alle wissen um dem Einfluss, der Kommunikation auf Gesamtleistung und die Kosten einer AMI-Lösung“, so Sami Kurunsaari, CEO von Landis+Gyr in den Nordics. „Daher haben unsere Kunden große Interesse sowohl an der neuen Technologie als auch an dem neuen Preis-Modell gezeigt.“

Haben Sie Fragen zum E360? Kontaktieren Sie unsere Experten: