blog-background.png

Immer zwei Schritte voraus: der neue E570s2-Zähler

Rostislavas Marcenko
By Rostislavas Marcenko - 12. Dezember 2018 09:25:24 MEZ

E570- 2ndMit der Einführung des Gewerbezählers E570 Serie 2 hat Landis+Gyr eine rundum zukunftsfähige Lösung entwickelt – für sich rasch ändernde Kundenbedürfnisse im Smart Grid von heute und morgen. Präzision, Flexibilität und Sicherheit sind dabei entscheidende Eigenschaften.

Die heutige Smart-Grid-Technologie ist wesentlich fortschrittlicher als jene, die noch vor zehn Jahren installiert wurde. Neuerungen und Innovationen im Bereich Smart Metering, das Aufkommen der Prosumer und die zunehmende Integration erneuerbarer Energien sind nur einige Ursachen für diesen Wandel. Die heutige Technologie ermöglicht ein flexibles, transparentes Netzmanagement mit Effizienzsteigerungen und Einsparungen, von denen auch der Verbraucher profitiert.

Ausschlaggebend für die Entwicklung des neuen Stromzählers E570 Serie 2 war das sich schnell verändernde Betriebsumfeld der Energiebranche: Einerseits muss sich die intelligente Infrastruktur während ihres gesamten Lebenszyklus flexibel an die sich ändernden Anforderungen anpassen können, andererseits werden die Sicherheitsanforderungen gerade in Verbundnetzen immer wichtiger. Dieser intelligente Wandlerzähler steht für die neueste Metering-Technologie im Gewerbesegment. Er ist für hohe Verbräuche von Geschäftskunden und im Haushalt ausgelegt und bietet eine Vielzahl an Funktionen für die Abrechnung und Störungserfassung sowie zur Messung der Stromqualität. Dabei erfüllt er die höchsten Standards und entspricht beim Thema Sicherheit internationalen Best Practices.

Zuverlässige Daten für Prozesse bei Versorgern

Moderne Smart Meter liefern riesige Mengen an Betriebsdaten. Versorger können diese im Kundenservice und für die Abrechnung sowie für Netzmanagement und -diagnose nutzen. Der E570 Series 2 unterstützt 4G LTE für die mobile Kommunikation und G3 OFDM für Powerline. Damit ist er in einer IoT-Infrastruktur sofort einsetzbar. In Zeiten von schnellen technischen Entwicklungen und Integrationsanforderungen ist auch zukünftige Kompatibilität unerlässlich. Beim E570 wird dies durch eine herausnehmbare Datenkommunikationseinheit gewährleistet, die ausgetauscht oder aufgerüstet werden kann, sodass nicht in einen komplett neuen Zähler investiert werden muss. Ganz unabhängig davon, welche neuen Kommunikationstechnologie in Zukunft genutzt werden, lässt sich die Hardware einfach und kostengünstig anpassen. Mit der Unterstützung von RS485 und M-Bus und vielen I/O-Optionen erlaubt der E570 eine flexible Anpassung an die spezifischen Anforderungen eines Versorgungsunternehmens im Hinblick auf die lokale Kommunikation und Steuerung.

Abrechnung und Sicherung der Stromqualität

Capture


Beim E570 gehen Funktion und Nutzen weit über das genaue Messen zu Abrechnungszwecken hinaus: 
Er ermöglicht eine intelligente Kontrolle der Stromqualität. Aufgrund der wachsenden Anzahl erneuerbarer Energiequellen im Stromnetz wird es für Verteilnetzbetreiber immer schwieriger, die Stromqualität aufrechtzuerhalten. Durch Live-Daten aus dem E570 erhalten sie einen transparenten Netzstatus inklusive THD-Daten, Oberwellen, Spannungsänderungen und Ungleichgewichten. Darüber hinaus unterstützt der „No-Power-Read“-Modus über einen vor Ort austauschbaren Akku auch bei Stromausfall die LCDs und optischen Anzeigen. Der Zähler ist sogar in der Lage, eine Ausfallmeldung in Form einer Last-Gasp-Warnung an das HES des Versorgers zu senden, sodass dieser so schnell wie möglich darauf reagieren kann, um die Auswirkungen zu minimieren.

 

Funktionell, interoperabel und sicher

Der E570 Serie 2 lässt sich zudem einfach in die vorhandene intelligente Infrastruktur eines Versorgungsunternehmens integrieren. Er ist ein zentrales Element der Gridstream-Lösung von Landis+Gyr, ermöglicht aber ebenso die einfache Integration in Head-End-Systeme von Drittanbietern. Die IDIS-Zertifizierung und das verwendete DLMS-Protokoll stehen für Interoperabilität und geben gleichzeitig den Rahmen für das Sicherheitskonzept des E570 vor.

Der neue Zähler erfüllt die strengsten Schutz- und Sicherheitsanforderungen. Von seinem physischen Design bis hin zu den Datenübertragungsprotokollen stand die Sicherheit mit im Fokus – nicht nur, um die heutigen Anforderungen zu erfüllen, sondern auch zukünftige Upgrades und Verbesserungen zu ermöglichen. Manipulationssicherungen und Alarmfunktionen bei Störungen tragen dazu bei, dass die Verbrauchsdaten geschützt bleiben. Bei der Datenübertragung, der Verschlüsselung und dem Zugriff auf die Zählerpunkte gewährleistet eine Hochsicherheitssuite den notwendigen Schutz. Sicherheit spielt eine besondere Rolle. Mit neuen Funktionen wie „Advanced Impermeability“ (IP54) und der Einhaltung der Sicherheitsnormen gemäss IEC 62052-31 für eine sichere Installation und dem Feldeinsatz ist diese Lösung die beste am Markt verfügbare.

Die Kundeninformationsschnittstelle des E570 ermöglicht eine sichere, direkte Kommunikation mit Drittanbieter-Anwendungen des Verbrauchers. Dadurch können die Zählerdaten nahtlos in jedes vom Anwender bevorzugte System implementiert werden.

Capture1Capture2

Flexibilität bei verschiedenen Anwendungsfällen

Der E570 besitzt eine flexible Ausstattung, um den technischen Anforderungen einer Vielzahl von
Installationsszenarien gerecht zu werden. Er kann als Stand-Alone-Lösung oder als Teil eines intelligenten Messsystems betrieben werden. Er erfüllt die Leistungsanforderungen verschiedener Netzwerkkonfigurationen: sowohl 50- als auch 60-Hz-Netzfrequenz, Spannungen von 58/100 bis 278/480V in 3-Phasen 4-Strang-Netzwerken oder 100 bis 220V in 3-Phasen-3-Strang-Netzwerken. Ebenso bietet er CT- und VT-Anschlüsse für Nieder- und Mittelspannungsanwendungen. Vielfältige I/O-Erweiterungen, Zubehör und zusätzliche Premium-Optionen erlauben es, den E570 Series 2-Zähler auch an die anspruchsvollsten Kundenanforderungen anzupassen.

Basierend auf den Entwicklungserkenntnissen der letzten Jahrzehnte und den Vor-Ort-Installationen von Smart-Metering-Technologie ist der E570 für alle zukünftigen Anforderungen gerüstet – und somit immer zwei Schritte voraus.