blog-background.png

Landis+Gyr stärkt Kommunikationsportfolio für Industrie, Gewerbe und Hochspannungsnetz-Anwendungen

Pal Sorok
By Pal Sorok - 20. Dezember 2018 10:23:12 MEZ

CUL52 + CUXE New.Das Kommunikationsportfolio von Landis+Gyr für Zähler in Industrie und Gewerbe sowie für Anwendungen auf Hochspannungsebene (ICG – industrial, commercial and grid meters) wurde Ende 2018 mit der Freigabe von zwei neuen Kommunikationsmodulen weiter ausgebaut. Mit dieser Erweiterung können Kunden aus der Versorgungsbranche ihr bestehendes Zählerportfolio weiter aufrüsten, um die Kommunikation über LTE oder die neueste Ethernet-Technologie zu ermöglichen.

“Unsere neuen Kommunikationsmodule wurden entwickelt, um den Bedürfnissen von Kunden gerecht zu werden, die ihre bestehende ICG-Infrastruktur weiter aufrüsten wollen“, so Produktmanager Pal Sorok. „Durch einen einfachen Austausch des Moduls im Zähler, nutzt unser Kunde die Vorteile der neuen, effizienteren Datenübertragung und kann so die Leistung seiner Smart-Lösung nochmals steigern.“

CU-L52: reibungsloser Übergang zur Mobiltechnologie der nächsten Generation

Aufgrund der schnellen Entwicklung im Bereich mobiler Telekommunikationstechnologien werden ältere Technologien zunehmend nicht länger von allen Telekommunikationsanbietern unterstützt. Das CU-L52-Modul ist ein Ausweis der Zukunftssicherheit des Technologieangebots von Landis+Gyr und bietet Versorgungsunternehmen einen reibungslosen Übergang zur mobilen Telekommunikationstechnologie der nächsten Generation. Das Modul ist für 4G/LTE konzipiert, bleibt aber auch mit dem 2G-Netzwerk kompatibel. Durch den einfachen Austausch des Kommunikationsmoduls profitiert das Versorgungsunternehmen von einer höheren Geschwindigkeit und besserer Leistung und kann so die Lebensdauer seiner bisherigen Geräteinvestitionen verlängern. Viele Kunden schätzen auch die Tatsache, dass sie keine neuen Produktarten in ihr Netzwerk integrieren müssen, sondern weiter bekannte Produkte kaufen können, die nun 4G-/LTE-Kommunikationstechnologie unterstützen.

CU-XE: Geschwindigkeit und Sicherheit für Ethernet-Schnittstellen – und bald noch mehr

Mit dem CU-XE-Modul wird ein völlig neuer Ansatz für die ICG-Gerätekommunikation vorgestellt. Die erste Version des Moduls, die im Oktober veröffentlicht wurde, fokussiert sich auf die Einführung eines umfassenden Angebots an Sicherheitsfunktionen und zwei Fast-Ethernet-Schnittstellen. Eine Version für Smart-Grid-Anwendungsfälle, die über traditionelle AMI-Anwendungen hinausgeht, wird für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant und ermöglicht unter Verwendung verschiedener Protokolle mehrere simultane Verbindungen mit unterschiedlichen Energiemanagement- und SCADA-Systemen. Das bedeutet, dass ein einzelnes ICG-Gerät, das mit dem CU-XE-Modul ausgerüstet ist, als wichtiger Bestandteil der AMI-Lösung und auch des Netzwerküberwachungssystems dienen kann. Mit dem CU-XE profitieren Versorger von neuen Anwendungsfällen für die Überwachung und Planung von Trafostationen. Die Funktionen zukünftiger Versionen werden für die Kunden, die bereits heute in ein neues CU-XE investieren, leicht per Remote-Firmware-Upgrade angeboten und zur Verfügung gestellt.