blog-background.png

Effiziente Zählerinfrastruktur durch NB-IoT und SaaS: Von den Smart-Metering-Pionieren lernen

Gunnar Hedbris
By Gunnar Hedbris - 24. Juni 2019 11:59:45 MESZ

Fotolia_228169647_XL-1Landis+Gyr liefert Olofström Kraft in Schweden eine End-to-End-Lösung für Smart Metering. Die Technologie der zweiten Generation verwendet NB-IoT für die Kommunikation und wird als Software-as-a-Service (SaaS)-Modell bereitgestellt.

Olofström Kraft ist ein mittelgrosser Energieversorger, der 13.500 Haushaltskunden in Südschweden beliefert. Schwedische Versorgungsunternehmen gelten als Vorreiter auf dem Gebiet des Smart Metering, und Olofström Kraft ist da keine Ausnahme: Das Unternehmen stellt in Kürze seine bestehende Smart-Metering-Lösung auf die zweite Generation der AMI-Technologie («Advanced Metering Infrastructure») um. Das Projekt startet im Herbst 2019.

Landis+Gyr ist seit dem ersten Smart-Meter-Rollout im Jahr 2007 Partner des Versorgungsunternehmens Olofström, das diese langjährige Partnerschaft auch im Zuge des nächsten Rollouts fortsetzen möchte. Das End-to-End-Paket umfasst den Haushaltszähler E360, E570 und E660 für CT/VT-Anbindung und die Gridstream AIM Smart-Metering-Software. Im Rahmen des Rollouts der neuen Lösung aktualisiert Olofström die Kommunikationstechnologie von PLC auf NB-IoT und lagert das Software-Hosting und die Wartung in diesem Zuge an Landis+Gyr aus.

"Ich freue mich auf die Inbetriebnahme unserer neuen Lösung. In Zukunft stehen uns weitaus mehr Daten für unseren Kundenservice und die Netzwerkwartung zur Verfügung. Wir haben hohe Erwartungen an die NB-IoT-Technologie und das SaaS-Modell. Damit schaffen wir die Voraussetzung, die Effizienz unserer Prozesse zu steigern und Kostenprognosen zu erleichtern sagt Anders Mattsson, Manager für das Messwesen, Olofström Kraft

Reibungsloser Übergang zu einer neuen Smart-Metering-Technologie

Neben der Bereitstellung der Technologie übernimmt Landis+Gyr auch die Systemintegrationen und die SaaS-Einrichtung für Olofström Kraft. Ebenso wird die Migration vom bestehenden System zur neuen SaaS-Umgebung als Service bereitgestellt: Landis+Gyr richtet die neue cloudbasierte IT-Umgebung ein und integriert sie in die Systeme von Olofström. Anschliessend wird die vorhandene Messinfrastruktur in die neue Lösung migriert. Weil die neuen Zähler die NB-IoT-Technologie benutzen, kann Olofström die bestehende Zählerinfrastruktur schrittweise austauschen: Im Rahmen einer Punkt-zu-Punkt-Umgebung besteht mehr Flexibilität, den Rollout zu planen.

„Ein reibungsloser Übergang zur nächsten Generation der Messtechnik erfordert stets eine sorgfältige Planung, unabhängig von der bestehenden oder neuen Technologie. Allerdings ist dies mit NB-IoT einfacher – und weil unser System mehrere Kommunikationstechnologien nutzen kann, können alte und neue Technologien parallel betrieben werden“, sagt Gunnar Hedbris, Leiter der Unternehmensentwicklung bei Landis+Gyr in Schweden.

Das SaaS-Modell von Landis+Gyr mindert mögliche Risiken für Versorgungsunternehmen und erleichtert Prognosen. Investitionen in Server, Hardware, Software-Lizenzen und Datenbanken entfallen. Bei SaaS-Kunden haben spezialisierte Experten jederzeit die Systemleistung und -sicherheit im Blick. Auf diese Weise werden Softwareverfügbarkeit, Sicherheit und Leistung mit höchster Kompetenz vereinbart und unsere Kunden können sich auf die Optimierung ihrer Geschäftsprozesse konzentrieren.