blog-background.png

Neues Video: Mit modernster Netzanalytik wird Daten Leben eingehaucht

Ifigeneia Stefanidou
By Ifigeneia Stefanidou - 4. Oktober 2018 12:38:30 MESZ

AGA Screenshot-1Wie können Versorgungsunternehmen ihre intelligente Messinfrastruktur klug nutzen? Welche Vorteile bieten Analysen für typische Prozesse in Mittel- und Niederspannungsnetzen? In Zeiten einer zunehmenden Dezentralisierung der Stromerzeugung innerhalb des Verteilernetzes bringt die Advanced Grid Analytics(AGA) Software von Landis+Gyr verschiedenste Vorteile mit sich.

Mit Advanced Grid Analytics werden Daten aus verbundenen intelligenten Geräten mit der Netzinfrastruktur verknüpft, woraus sich für den Versorger ein echter Mehrwert ergibt. In einem neuen Produktvideo zeigt Landis+Gyr, wie Versorgungsunternehmen ihre Asset-Verwaltung und ihren Netzbetrieb optimieren können.

 

Höhere Netztransparenz und -zuverlässigkeit

Die AGA-Plattform von Landis+Gyr kombiniert Informationen aus intelligenten Messsystemen und fügt sie mit dem Geoinformationssystem des Versorgungsunternehmens zusammen. Diese integrierte Datenbank kann dann für zahlreiche verschiedene Anwendungen genutzt werden – darunter die Visualisierung von Spannung, wodurch die Spannungsqualität im gesamten Verteilernetz standardmäßig überwacht werden kann. Mit anderen Softwaremodulen, wie dem Modul „Optimierung verteilter Energiequellen“, kann zum Beispiel bestimmt werden, welche Menge an verteilter Stromerzeugung optimal in das Netzwerk eingebunden werden kann.

Kurz gesagt: AGA vereinfacht die Netzplanung und künftige Netz-Erweiterung und unterstützt bei der Bestimmung spezifischer Maßnahmen, wenn diese erforderlich werden, um das Verteilernetz aufrechtzuerhalten. Schließlich können mit dieser Software zudem Messdaten effektiver für fundierte strategische Investitionsentscheidungen genutzt werden.